Freitag, 22. August 2014


 Es ist immer so schwer einen Seelenhund zu verlieren. Aber ich habe ihm immer versprochen das ich ihn nicht leiden lasse. Und dieses Versprechen musste ich dann letzten Donnerstagabend einlösen. Luca hatte sich nicht wieder vollständig von seiner Krankheit im Mai erholt. Er hatte immer wieder Rückfälle, erst alle paar Wochen, dann alle paar Tage. Er kam zwischendurch nicht hoch, er hatte viel Durchfall und es ging ihm oft schlecht und er brauchte Schmerzmedis. Am Donnerstag war es besonders schlimm und wir haben ihn dann erlösen lassen. So sehr er mir fehlt, war es doch die richtige Entscheidung. Wenigstens tut nur mir jetzt was weh.

Mittwoch, 13. August 2014

Lillys Bericht vom Notdoggenstand in Nördlingen

Sonntagmorgens wo die meisten anständigen Doggen noch poofen dürfen, hat mein beklopptes Frauchen und ihre Freunde mich und den Lord in die Autos gepackt. Aber ich habe ihr schnell verziehen als ich hörte wo es hin ging. Endlich hatte Frauchen kapiert das ich als schönste aller Notdoggen selbstverständlich den gebührenden Rahmen brauche. Wir fuhren zu der Schönheitsshow CAC/VDH Nördlingen der Kynologischen Gesellschaft für Deutsche Doggen e.V. mit Vergabe Bayernsieger, Bayernjugendsieger und Bayernveteranensieger. Klar, dass ich da als Notdogge die Show gewonnen hätte, denn ich habe ja ganz blaue Augen und ein ganz feines weißes Fell, aber das Frauchen hat mir erklärt dass ich nicht teil nehmen darf, weil sonst die anderen Doggen keine Preise gewinnen und sie und ihre Besitzer dann ganz traurig sind.

Und wenn alle Besitzer traurig sind, dann kaufen die keine Notdoggenartikel und dann sind alle Notdoggen traurig. Also habe ich mein charmantes Wesen zur Schau gestellt und ein bisschen Öffentlichkeitsarbeit gemacht.

Natürlich haben wir den VIP Platz mit unserem Notdoggen-Pavillon am Eingang der Show für uns beansprucht. Während das Personal aufbaute, habe ich es mir mit meiner neuen pinken Lieblingsdecke im Auto gemütlich gemacht und die Leute beobachtet.



Endlich waren wir soweit und konnten mit dem Verkaufen anfangen. Besonders gut liefen natürlich die T-Shirts. Manche Leute dachten nämlich dass es regnen würde und hatten sich zu dick angezogen. Und wenn Engelchen wie ich reisen scheint natürlich die Sonne, und Schwupps wurde das denen zu warm und dann brauchten sie ein T-Shirt. Und wir hatten ja ganz zufällig T-Shirts dabei, genial nicht?


Ich habe natürlich Friedel und Frauchen beratend zur Seite gestanden. Aber Friedel hat wenigstens ein bisschen mehr Ahnung als Frauchen von Mode. Ich hätte am liebsten ein pinkes T-Shirt gehabt, aber das kam mal wieder nicht in meiner Größe, wie immer, und dabei bin ich doch so klein und zierlich, verstehe ich gar nicht. Eigentlich ist ja der Verein für uns Notdoggen da, da könnte man doch meinen das sie genug T-Shirts in Doggengröße hinkriegen, oder?


Denn die meisten Leute kamen eh nur wegen mir und Lord an den Stand um uns streicheln. Die hatten sogar eine Skulptur von mir mit zum Verkaufen. Aber gekauft hat die niemand, denn man hat die falsch angemalt, ich habe doch gar keine Flecken im Gesicht und meine Augen sind blau und nicht schwarz. Aber Menschen sind halt manchmal ein bisschen dusselig. Daher habe ich mich auch der Aufgabe gewidmet den Nachwuchs gleich ordentlich auf Doggen zu prägen. Damit kann man nie früh genug damit anfangen. Sozialisation ist ja so wichtig für die Kleinen.


Alles in Allem war es ein toller Tag und ich konnte einiges für uns Notdoggen tun. Am Schluss war es noch sehr heiß und alle waren müde. Aber ich hatte ja Frauchen als Chauffeur und so konnte ich gemütlich auf dem Heimweg ein Nickerchen machen. Ich hoffe ich sehe Euch bald auf dem nächsten Event für Notdogge. Bis dahin
Alles Liebe Eure Lilly