Samstag, 30. Juni 2012

11 Fragen 44 Antworten

Also jetzt haben wir die Mami kurzum an den PC gesetzt und kein Jammern oder Stöhnen wird berücksichtigt. Der letzte Blog ist schon wieder 12 ganze Tage her. Da schreibt die Mami den lieben langen Tag für andere, aber für unseren wichtigen Blog hat sie keine Zeit. So geht das wirklich nicht, besonders da wir ja darauf brennen bei den 11 Fragen mit zu machen. Wir fanden die Idee schon bei Lilly (meiner dalmatinschen Namensschwester) schon so toll und dann hat der Flori und ein paar andere Kumpels das auch gemacht, und wir? Wir kommen wie immer zu kurz weil unsere Olle nicht in die Puschen kommt.

„Menno Lilly, jetzt mach mal hinne du schwafelst schon wieder.“ „Schnauze Luca, hier geb ich den Ton an, geh mal lieber mit dem Papa raus Grashalme zählen.“ „Geht nicht, Mami hat ihm zum Rasen mähen verurteilt.“ „Ui da wird der aber ganz schön ins Hecheln kommen bei der Hitze. Egal, wenigstens liegen wir bequem vor dem Ventilator.“ „Ich antworte zuerst, ich darf zuerst antworten, die wollen bestimmt von mir zuerst lesen.“ „Dusselchen nu krieg dich wieder ein und hör auf die Tastatur voll zu sabbern, sonst klebt nachher wieder jeder Buchstabe und wir kriegen das hier nie fertig. Sophie! Sophie! Bist du soweit?“ „Schnarch, schnüffel, nies, was schon wieder Zeit zum Futtern?“ „Nö Olle, wir machen jetzt das Interview für den Blog.“ „Achso, na dann, Schnarch.“

„Also, ganz wichtig wir ziehen jetzt Strohhalme wer zuerst antworten darf und wer danach und so weiter. Dafür habe ich jetzt hier vier Halme von draußen reingeholt. Wer den längsten hat darf zuerst. Luca zieh.“ „Oh das war ja klar, ich fange an, das ist mit Sicherheit der längste Halm, gell Mami das denkst du doch auch, ich bin sowieso deine Nummer 1, deswegen sollte ich auch anfangen, ich muss den anderen ja zeigen wie es geht. Und außerdem bin ich auch der Allergrößte“ „Fertig mit der persönlichen Beweihräucherung Luca? Ok, Leo dann darfst du ziehen.“ „Och das war ja klar, immer auf die Kleinsten, das Ding ist ja total kurz, das hast du bestimmt vorher wieder angeknabbert, Mami hilf mir, die mobben mich schon wieder und haben mir den küerzten Halm angedreht, Mami die sind gemein, M-A-M-I!“ Oh Mann, Dusselchen hör auf rumzuheulen, es gibt keine internationale Verschwörung gegen dich, du hast einfach nur einen kurzen Halm gezogen, Ok? Sophie, jetzt zieh du.“ „Mampf, Schluck, kau...war das ein Leckerchen? Gibt es noch was davon? Habt ihr schon wieder alles weg gefressen?“ „Seufz, never mind Sophie, du hast den Kürzesten da du ihn gefuttert hast. Mal gucken was für mich uebrig bleibt. Na, schau Leo, meiner ist sogar kürzer als deiner also darfst du an zweiter Stelle.“ „Jawohl ja ich habs gewußt ich bin ERSTER!“ „Seufz, ja du bist erster, keine Ahnung wie du es immer schaffst deinen Rüssel überall als erster reinzustecken. Es wird wirklich richtig lästig.“ „Ist doch elementar liebe Lilly, das hat etwas mit natürlicher Autorität und gegebener Rangfolge zu tun.“ „So nun frisch ans Werk, ich bin mir sicher alle warten schon gespannt auf meine super genialen außerordentlich gut durchdachten Antworten.“

1.    Bist Du Einzelhund oder lebst Du in einem Rudel? Bist Du froh darüber?
‚Also ein richtiger Einzelhund war ich ja noch nie, genau genommen war ich Nummer zwei, da meine Ziehmutter Sophie schon da war. Aber natürlich war ich sofort die Nummer eins und Mami und Sophie waren immer sehr bemüht mich zusammen liebevoll groß zu ziehen. Ich war der absolute Hahn im Korb und lebte sehr glücklich mit vier Frauen (Mami und drei Töchter) und Sophie zusammen die mir jeden Wunsch von den Augen liesen, bis auf einen. Denn sonst wäre hier Schluß gewesen und ich wäre von der Anwesenheit des gelben Dussels und der weißen Tornadozicke verschont geblieben. Aber naja, Mami meinte halt es wäre sehr egoistisch von mir meine Brillianz und Contenance nicht mit so bedauernswerten Geschöpfen die dringend ein gutes Zuhause brauchten zu teilen. Dabei sei hervorgehoben, das die Beiden nur auf Pflege geduldet waren und in unverschämter Weise das gute Herz meiner Mami ausnutzten indem sie sich dort eingeschlichen haben und permantes Asyl beantragt haben und dass ohne offiziellen von mir beglaubigten Antrag. Einfach unfassbar das Ganze. Seitdem habe ich die schwerwiegende Aufgabe des Rudelführes übernommen und versuche diese hoffnungslos verrückte Meute einigermaßen geschlossen durchs Wohnzimmer und auf die Couch zu führen.“

Und dann kam ich! Ich bin Mami’s absoluter Sonnenschein! Hab ich schon gesagt das dann ich kam? Und ich bin so glücklich und auch ganz gelb wie die Sonne. Daher nennt mich Mami immer ihren Sonnenschein. Die anderen nennen mich immer Dussel, aber Mami liebt mich am meisten denn ich bin ihr Sonnenschein. Gelb wie die Sonne wisst ihr. Und ja da gibt es noch andere, aber die sind nicht gelb. Manchmal spielen wir zusammen, aber die nehmen mir immer alle Spielzeuge weg, weil ich so klein bin. Ich bin nämlich die kleinste Dogge im Rudel. Aber Mami gibt sie mir immer alle wieder, da ich ihr Sonnenschein bin. Eigentlich ist es ganz schön mit den anderen zu spielen und über die Felder zu jagen. Auch ist es im Winter nett zu kuscheln, aber das Schönste ist es bei der Mami im Bett zu liegen und zu schmusen, ganz ganz alleine...“

„Bevor ich kam waren die anderen einfach ein banales Hundetrio, erst mit meiner Ankunft wurden wir ein glückliches Kleeblatt. Ich bin der Ambassador des Rudels. Luca ist immer zuerst misstrauisch und mag Fremde fast nie auf Anhieb. Leo hat meist Angst vor Fremden und alles was nicht nach Mami riecht, deshalb bleibt er immer hinter Luca und Mami. Sophie fand Leute zwar früher toll, aber seit sie nicht mehr so gut hört und sieht hat sie mir die verantwortungsvolle Rolle des Ambassadors übertragen. Ich bin also hier für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Ehrlich gesagt kann ich mir es überhaupt nicht vorstellen ein Einzelhund zu sein. Da wäre ja keiner da mit dem man spielen kann, oder den man ärgern kann und dann hätte Mami viel zuviel Zeit sich mit meiner Erziehung zu beschäftigen. Das wäre viel zu anstrengend. Um unser Frauchen in den Griff zu bekommen braucht es schon mehrere Nasen.
Sophie! Du bist dran!“

„Hä?! Wass iss los? Zeit fürs Abendessen?“

„Nein, Sophie, du sollst die Frage beantworten ob du lieber im Rudel lebst oder als Einzelhund.“

„Hä?! Natürlich will ich auch was vom Strudel! Habt ihr schon wieder alles ohne mich aufgefuttert?“

„Sophie, nicht S-T-R-U-D-E-L sondern R-U-D-E-L, willst du nicht gerne im Rudel leben?“

„Rudel, Schnudel, oder vielleicht auch Nudel, ich lebe als einziger Labrador mit drei Deutschen Doggen. Wisst ihr wieviel eine Deutsche Dogge frisst? Wisst ihr was dann drei fressen? Siehste, genug geschwätzt.“

2.    Lieblingsknochen?
Mein Lieblingsknochen ist definitiv Hüftknochen vom Kalb, fein, sehr knorpelig mit leckerem Mark.
Ich liebe Schweinerippchen, Mami auch, nur grillt sie ihre immer mit BBQ Soße auch sehr lecker.
Am liebsten habe ich Hühnerschlegel, nett und roh und man kann sie fein im Ganzen genießen.
Wenn ich dann was abkriege liebe ich Markknochen, das Mark kann man da so schön auslecken.

3.    Trockenfutter, BARF oder Nassfutter?
Wir werden gebarft.

4.    Lieblingsgericht?
Meistens kriegen wir ja nur Rohfleisch und Pansen, aber es gibt da auch die sehr glücklichen Momente in denen unsere Mami uns Essensreste ins Futter mischt. Also mein absolutes Highlight wären da Spaghetti Bolognese, schon wie das immer duftet da muss ich schon beim kochen immer sabbern.

Am aller aller liebsten esse ich Reis mit Soße. Das kriegen wir immer wenn wir mal Durchfall haben. Manchmal fresse ich extra was vom Kompost um Durchfall zu bekommen. Dann macht Mami mir immer lecker Hühnchenfrikasse mit Reis.

Ich heiße Lilly und ich bin Bananen süchtig. Es war wirklich meine Mami schuld, sie kam auf den Gedanken mir als Baby Bananen zu füttern. Und seit dem komm ich einfach nicht von ihnen los. Ich denke daran eine Selbsthilfegruppe zu gründen in der wir dann Bananenrezepte austauschen können.

Lieblingsessen? Gibts sowas? Ich esse alles, immer. Hauptsache ESSEN!

5.    Schwimmer oder Nichtschwimmer?
Igitt, ich weiß es gibt Hunderassen die gerne schwimmen, aber die Deutsche Dogge gehört nur in den seltensten und abartigsten Fällen dazu. Also jede Dogge die etwas auf sich hält geht höchstens bis zum Ellbogen ins Wasser.

Schwimmen? Oh nee da habe ich Angst, das Wasser könnte ja beißen und wer weiß schon was da drin ist.

Ich halte Schwimmen für absolut überbewertet. Wer will schon nach nassem Hund stinken? Und nasse Halsbänder sind einfach nur ekelhaft.

Schwimmen? Gehen wir schwimmen? Juchhu alles aus dem Weg ich hab die Pfütze als erstes entdeckt!

6.    Welches Spielzeug ist Dein liebstes?
Darüber spricht ein Gentleman nicht, er genießt, nuckelt und schweigt.

Also wir haben viele Spielzeuge und manchmal darf ich auch mit einem spielen das die anderen nicht gerade wollen. Aber am liebsten spiele ich mit der Mami und der Reizangel. Es macht soviel Spass das Hasenfell zu jagen und hinterher bin ich immer total KO.

Also grundsätzlich gehören alle Spielzeuge mir und wenn ich nicht damit spiele dürfen die anderen auch mal. Nur Luca hat ein Bärchen an dem er immer nuckelt und irgendwie versteckt er den immer vor mir. Aber warte wenn ich den kriege schauen wir mal was drin ist. Am liebsten mag ich Quitschies mit denen kann man den Dussel so schön ärgern. Der hat nämlich Angst vor denen wenn die quietschen und dann rennt er immer gleich zur Mami petzen.

Spielzeug? Mann, Kinder ich bin jetzt 16 Jahre, lasst mich doch mal in Ruhe mein Nickerchen fertig machen.

7.    Welchen Trick kannst Du aus dem FF und wie wurde er Dir beigebracht?
Also ich kann ein Wurststück aus der Luft fangen wenn Mami mir es zu spuckt. Wir haben diesen Trick in einem Lehrgang in Bochum gelernt der Ivan heißt. Und da musste ich nur genau auf Mami’s Mund achten bis sie die Wurst spuckt. Das macht soviel Spass das ich schon mal alles andere um mich vergesse.

Was ich am allerbesten kann ist sabbern. Keiner kann so schöne feste glitschige Sabberfäden wie ich produzieren, sagt Mami immer. Sie nennt mich sogar ihren Meistersabberer. Und ich kann die sogar bis an die Decke schleudern. Das ist nicht einfach, man braucht Geduld bis die Sabberfäden lang genug sind und schön dick und dann muss man sich ganz doll schütteln und dann schwupp hängt er an der Decke. Ich bin immer sehr stolz wenn mir das gelingt, und ich habe es mir ganz allein beigebracht.

Ich kann alles mögliche erreichen und bekomme alles was ich will nur indem ich meine Menschen aus meinen schönen unschuldigen blauen Augen ansehe. Ich habe meine Mami und Papi bestens erzogen. Diesen Trick können sie jederzeit und führen ihn sehr zuverlässig aus.

Trick? Ich zeig Euch jetzt mal einen Trick, hier ich stell mich tot. Und nu hört auf mich zu nerven, ich will schlafen.

8.    Hast Du irgendeine Besonderheit?
Ich bin eine Besonderheit! Alles an mir ist besonders. Ich bin besonders groß, und besonders schwer, besonders schön und natürlich auch besonders schlau. Und meine Mami hat mich besonders lieb.

Ich bin besonders schüchtern. Manchmal habe ich einfach zuviel Angst, aber dann kommt Mami und macht mich wieder besonders glücklich. Ich habe auch besonders schönes sonnengelbes Fell und Mami sagt immer ich bin besonders schmusig.

Manche behaupten ich wäre taub, das sind immer die Leute die keine Ahnung haben wie man mit dem Herzen hört und den Augen spricht. Klar wir sind alle etwas Besonderes Mami zeigt das uns jeden Tag.

Hach, im Moment bin ich besonders müde, aber früher haben Mami und ich immer sehr viel Spass gehabt. Aber jetzt brauche ich sie besonders, da ich vieles nicht mehr alleine schaffe. Aber sie sagt mir immer das ich ein ganz besonderer Hund bin.

9.    Was machst Du nach dem Essen?
Rülpsen, schlafen, kuscheln, pupsen.

10.    Herrchen oder Frauchen ;-) ?
Ganz klar mein Frauchen. Wir sind zwei Teile eines Ganzen. Ohne Mami geht gar nichts.

Ich hab den Papi zwar lieb weil er immer so schön mit uns tobt, aber ich bin Mami’s Sonnenschein. Also Mami.

Oh, wirklich schwierige Frage. Ich hänge sehr an meinem Papi, ich bin ja sein Mädchen und wenn er da ist bin ich auch meist in seiner Nähe. Aber wenn es mir schlecht geht, oder wenn irgendwas nicht stimmt will ich sofort meine Mami.

Herrchen, Mami ist toll. Aber wenn ich mein Herrchen habe ist meine Welt in Ordnung.

11.    Wie würde ein Tag nach Deinen Vorstellungen aussehen?
Oh das ist garnicht schwer, hier können wir uns wohl schnell einigen, da ein Tag nach unseren Vorstellungen immer am Wochenende statt findet. Da sind Mami und Papi zu Hause und der ganze Tag gehört nur uns. Wir stehen immer sehr früh auf und gehen alle auf einen langen Spaziergang durch Wald und Felder. Dort dürfen wir dann spielen und Mäuse jagen. Ich darf auch mit, Mami zieht mich meistens im Bollerwagen. Unterwegs spielen wir viel auch verstecken, und Sachen suchen und Mami hat immer Leckerlis dabei und Papa einen Ball. Und dann haben wir auch ganz dolle Zoomis, und Mami feuert uns immer an. Wenn wir dann nach Hause kommen Frühstücken wir erstmal gemütlich. Und Mami macht uns nach unseren Knochen immer noch ein leckeres Leberwurstbrot.
Danach machen wir meistens erstmal ein Nickerchen und Mami und Papi machen unser Haus sauber. Mittags sind wir dann bei schönem Wetter im Garten und helfen dort beim Löcher buddeln, das können wir viel besser als die Beiden. Außerdem müssen wir im Moment bei der Himbeerernte helfen. Ja, wir fressen alle unteren ab sodass die Mami sich nicht bücken muss. Sie hat Rücken.
Wenn der Papi die Büsche schneidet müssen wir den Abschnitt verteilen damit das nicht so auffällt und er nicht alles alleine weg räumen muss. Und Nachbar’s Tauben vertreiben damit sie nicht bei uns alles voll kacken. Und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Und ich darf dann ganz alleine in meinem Doggipool spielen. Abends gibts dann Futter und unsere Leute grillen. Und manchmal machen sie dann so ein richtig tolles Lagerfeuer im Garten und wir können dann den Zaun bewachen und bellen wenn sich was bewegt, denn Mami sagt wir sind Lagerhunde. Dann kann man sich so richtig schön an Papi kuscheln und ihn solange bezirzen bis er einem Marshmellows am Stock röstet. Das klebt so schön die Zähne zusammen. Und das Feuer tut immer meinen alten Knochen so gut. Ich lege mich immer so nah dran das Mami Angst hat das ich mir das Fell verbrenne. Na, und wenn wir dann alle müde sind gehen wir nach oben ins Bett. Und dann machen wir das Ganze am nächsten Tag nochmal bis es Montag ist. Tja, Montag ist halt ein blöder Tag, sagt Mami auch immer. Dann halten wir über die Woche die Stelle und machen sicher das unser Babysitter keinen Unfug treibt bis Mami und Papi zum kuscheln abends nach Hause kommen. Und dann couchen wir jeden Abend und begraben Mami unter uns. Sie liebt das, sie nennt es Doggenbaden. So richtig gemütlich ist es eh nur im Knäul. Und dann habe ich Herrchen ganz für mich alleine und kriege meinen Bauch gekrault. Hach, wir lieben es.

Kommentare:

  1. Hallo ihr lieben,
    das habt ihr wirklich schön geschrieben....geht ja richtig lustig zu bei euch. Den Würstchenspuck- und -fange Trick müssen wir auch mal mit unserem Frauchen üben. Da ist sie bestimmt begeistert. So ein Frauchen muss ja auch mal was Neues lernen. Gebarft werden wir nicht. Geht nicht wegen Lottes Krankheit. Aber dafür hilft Lotte bei der Erdbeerernte. Naja, und Bauchkraulen ist sowieso das Beste.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich eben fast weggeschmissen vor Lachen!!
    Durch Zufall hab ich euch gefunden, und jetzt habt ihr einen neuen Fan. Ich find' euch klasse und bestimmt geht es bei euch auch immer lustig zu.
    Ich hab zwei Beaglchen und kann mir denken, wie ihr zu viert eure Menschen auf Trab haltet ... aber auch vierfache Freude schenkt!

    Ganz liebe Grüße von Beate mit Lena & Hermann

    AntwortenLöschen
  3. *hihi* klasse, dass ihr auch mitgemacht habt :) und doppelklasse, dass es bei euch auch eine Lilly gibt - mal ehrlich, das ist doch der schönste Name, oder?! :)

    Liebste Grüße,
    Lilly

    AntwortenLöschen

Spektakuläre Meinungen zu den aktuellen Ereignissen: